Mittwoch, 20. Oktober 2010

Aufforstung, Schneefelder, Schneegrenze, Bergmassiv,...

Monochrome Grautönigkeit, niedrige Bildtemperatur, kalkulierte Unwirtlichkeit, entschwundene Welt, ziseliert-akribische Grau-in-Grau-Differenzierungen: all das trifft auf Thomas Dillmanns atmosphärische Acrylbilder zu!








Einmalvase

Der sonst so biedere und altbackene Steckschaum muss sich nicht mehr hinter den Blumen verstecken. Jennifer Chan setzt ihn farbenfroh samt floral bedruckter Schrumpffolie neu in Szene. 



Zum Teil entrückt, verspielt oder verträumt sind die weich gezeichneten Polariods der Israelischen Fotografin Ella K. Sverdlov. Die 20 x 20 cm großen Abzüge sind hier zu einen erschwinglichen Preis per Mausklick zu ergattern. 




Wandschmuck

Zweifellos eine schmucke Alternative zu Bildern, Rahmen und Postern bieten die dekorativen Wandvasen von der Portugiesischen Keramikerin Paula ValentimMehr solcher grazilen Dinge sind in ihrem onlineshop ochipochi zu finden.





Montag, 18. Oktober 2010

Hortensien, Gunnera, Hesperantha,...

Als Gärtnerin gehört es sich schon, dem Botanischen Garten wenigstens einmal im Jahr einen Besuch abzustatten, und selbst das ist schon unerhört wenig. So ärgert es mich umso mehr, wenn ich dort bin und die ganze Pracht um mich herum sehe, dass ich es so selten dorthin schaffe. Zur Krönung gab´s im Grünen Saal eine kleine Ausstellung von Ingrid Kern zu bestaunen.









Ganz zufällig diese Funktion in iPhoto entdeckt: daher gibt´s den Besuch im Botanischen Garten hier via Diashow: 


video

Natürlichkeit und Künstlichkeit

Gleich noch eine Ausstellungsbekanntgabe: Motive wie Original und Nachahmung, natürliche und konstruierte Räume, Naturdarstellung und Architekturlandschaften ist die Basis der Arbeiten von verschiedenen Künstlern, die in der Themenausstellung Kunst Phänomen Natur zu sehen sind. 
"Wenn es um Natürlichkeit und Künstlichkeit geht, geht es auch immer um Grenzen, um Grenzüberschreitungen, Grenzverwischungen und Grenzverluste. Die eindeutige Trennung zwischen Natur als die „unberührte“ Umgebung und Künstlichkeit als die gezähmte und in Form gebrachte Umwelt scheint heute kaum mehr möglich."
Ort:
FORUM Factory
im Galerienquartier am Checkpoint Charlie
Besselstraße 14
10969 Berlin
U6 Kochstraße
Ausstellungseröffnung  15. Oktober 2010, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer        16. Oktober – 26. Oktober 2010
Öffnungszeiten            Mo-Fr 10 – 18, Sa 12 – 20


Matthias Fitz, forest #2 und #3
Ina Raschke, die Flucht

Florian Fischer, das Blaue vom Himmel - Fotografien von Tropical Islands

Florian Rexroth, Bäume der Stadt



Freitag, 15. Oktober 2010

Öffentlicher Raum im Diskurs

Wer zufällig in Wien ist, dem empfehle ich die Ausstellung Platz da! Die findet im Architekturzentrum Wien statt, anlässlich des 10. Jubiläums des European Urban Public Space Awards zum Thema Öffentlicher Raum.


Architekturzentrum Wien
Museumsplatz 1, im Museumsquartier

Ausstellungen / Shop
Mo-So 10:00 - 19:00 Uhr





Donnerstag, 14. Oktober 2010

Für Piepmätze!

Wieder was für die Produktliste: die herzallerliebsten Vogelfutterhäuschen von Luís Porém aus Keramik für die Wand, als Baumanhängsel, zum Stecken oder Hinstellen; die da heißen: APA, was wiederum für Abrigo para Aves steht und übersetzt "Vogelmantel" bedeutet. 





Mittwoch, 13. Oktober 2010

Sweet and salty!

Und jetzt das Süße für hintennach: Karamelisierte Kürbismarmelade mit mildem Blauschimmelkäse. Mmmhh...



Wild Flowers

Für zwischendurch ein Augenschmaus: Pop Up Kunst aus´m Buch von Su Blackwell. Wie entzückend!


Cucumis

Dieses Mal gibt es gleich ein ganzes Menü: Drei vegetarische Gerichte, pfiffig und trotzdem einfach zuzubereiten, ungemein wohlschmeckend und perfekt zum Herbst passend: Eine Ménage à Trois vom Kürbis, der größten Beere der Welt. Der Kürbis gehört botanisch gesehen zu den Beerenfrüchten, weil die Samen geschützt im Fruchtfleisch eingebettet sind. Wie Gurken, Tomaten, Melonen oder Zucchinis, ebenfalls Beeren(!), gehören diese zur Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae). Nach Gattungen werden die Kürbisse in Riesen- oder Speisekürbis (Cucurbita maxima), Gemüsekürbis (Cucurbita pepo), Moschuskürbis (Cucurbita moschata) und Feigenblättriger Kürbis (Cucurbita ficifolia) unterteilt. Für die Zubereitung der Gerichte habe ich den wunderbar aromatischen Muskatkürbis verwendet. Er ist Mitglied der Gattung der Moschuskürbisse, das Fruchtfleisch ist kräftig orange und sehr intensiv im Geschmack.
Zum Menü: als Entrée gibt´s ein geschichtetes Kürbis/Maronengespann in Suppenform. Deliziöse Kürbisgnocchi mit Salbeibutter bilden den Höhepunkt und zum Finitum beschließt ein zarter Schimmelkäse mit scharfer Kürbismarmelade die Ménage à Trois. Enjoy your meal!







Dienstag, 12. Oktober 2010

Digitale Landschaften

Täuschend echt wirken die digitalen Landschaftscollagen von Michael Reisch. Sie suggerieren eine vom Menschen unberührte Natur, die auf mich zugleich anziehend und bedrohlich wirkt. Die Wirklichkeit, zuerst per Großbildkamera abgelichtet, wird anschließend von Michael Reisch am Computer bearbeitet und in hyperrealistische Landschaften transformiert. Magischer kann Realismus nicht sein! Hier gibt´s den aktuellen Bildband zu kaufen.





Montag, 11. Oktober 2010

Ewiger Weizen

Weizenarten, von Frau Ursula Schulz-Dornburg fotografisch festgehalten, schlummern in den Genbanken der Welt. Die Fotografien zeigen die Vielfältigkeit der Ären und erinnern, dass es eigentlich noch viel mehr gibt, als die wenigen handelsüblichen Hochertrags-Weizenarten. Von den ursprünglich mehr als sechzigtausen (!) Arten, gibt es nur noch wenige Duzend auf dem Markt! 
 Triticum diococcon, Kaukasus
 Triticum aegilops, Syrien
 Triticum durum, Tunesien
 Triticum polonicum, USA
 Triticum spelta, Deutschland
Triticum turgidum, Bulgarien